Initiativen

Transparenz-Initiative

Die Initiative «Für mehr Transparenz in der Politikfinanzierung» will Klarheit über die Geldflüsse in Wahl- und Abstimmungskampagnen verschaffen. Sie verlangt die Publikation der Parteirechnungen, ein Verbot anonymer Spenden und eine Offenlegung aller Spenden von über 10 000 Franken pro Person und Jahr an Parteien und Komitees. 

Lisa Mazzone

Nationalrätin GE und Co-Präsidentin Transparenz-Initiative

 

«In einer Demokratie – erst recht in einer direkten Demokratie – haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger ein Recht zu erfahren, woher das Geld kommt.»

Für ein Verbot der Finanzierung von Kriegsmaterialproduzenten

Die Initiative will eine Lücke schliessen: während das Kriegsmaterialgesetz verbietet, die Entwicklung, Herstellung oder den Erwerb von verbotenem Kriegsmaterial direkt zu finanzieren, ist das indirekt nach wie vor möglich. Via Banken, Versicherungen und Pensionskassen investiert der Finanzplatz Schweiz jedes Jahr Milliarden von Franken in das Geschäft mit dem Tod. Die Initiative will, dass kein Schweizer Geld mehr in die internationale Rüstungsindustrie fliesst und damit Konflikte auf der ganzen Welt nährt.

Jetzt die Initiative unterschreiben!

Balthasar Glättli

Nationalrat ZH

«Der Finanzplatz Schweiz investiert via Banken, Versicherungen und Pensionskassen jedes Jahr Milliarden von Franken in das Geschäft mit dem Tod. Damit werden Konflikte auf der ganzen Welt genährt. Mit der Initiative wollen die Grünen diese Praktiken unterbinden und zu einer friedlicheren Welt beitragen.»

Für einen vernünftigen Vaterschaftsurlaub

Für die Initiative «Für einen vernünftigen Vaterschaftsurlaub – zum Nutzen der ganzen Familie» sind 100'000 Unterschriften bereits gesammelt!
Die Initiative fordert einen bezahlten Vaterschaftsurlaub von 20 Tagen – flexibel und tageweise beziehbar innert einem Jahr nach der Geburt des Kindes. Die Grünen setzen sich seit Jahren für einen echten und bezahlten Eltern- und Vaterschaftsurlaub ein. In diesem Sinne unterstützen die Grünen die Initiative als ersten wichtigen Schritt.
Laufend Aktuelles gibt es hier.

Gerhard Andrey

Vizepräsident Grüne Schweiz und Unternehmer

 

«Ein 4-wöchiger Vaterschaftsurlaub ist betriebswirtschaftlich möglich und volkswirtschaftlich nötig!»